Brot und so weiter

2010_11_17_13_52_41 Als Protagonisten der Gastronomie und der lokalen Küche stellen diese typischen Produkte, die das Ergebnis einer jahrhundertealten Tradition sind, eine Vorzüglichkeit dar, die man in den Restaurants, Bauernhöfen und Bauernhöfen der Gegend genießen kann.

Das Brot von Montaione und Montespertoli
Produkt ohne Salz, Öl und Butter, natürlich gesäuert und großformatig, das toskanische Brot begleitet seit jeher viele Rezepte der lokalen Lebensmittel- und Weintradition.
Kosten Sie es in den Bäckereien von Montaione, einer der Städte des Brotes in Italien, oder entdecken Sie es in den Öfen von Montespertoli, wo das lokale Brot, erkennbar an dem auf der Kruste eingeprägten “M”, ein echtes Produkt 0 km 0 ist, das durch die Verarbeitung von Weizen gewonnen wird, der auf dem Gemeindegebiet angebaut und verarbeitet wird.
Eine Kuriosität: Das völlige Fehlen von Salz im toskanischen Brot geht auf das zwölfte Jahrhundert zurück, als aufgrund der Kämpfe zwischen Florenz und Pisa der Handel mit diesem kostbaren Produkt unterbrochen wurde.

Die Weiße Trüffel von Valdelsa
In den Wäldern von Valdelsa, wo sich feuchte und kalkhaltige Böden mit den typischen Bäumen der mediterranen Macchia vereinen, gibt es einige der besten Trüffelböden der Toskana. Ein absoluter Protagonist in unserer Gegend, die kostbare weiße Trüffel, ausgezeichnet, wenn sie frisch verwendet wird, um jedes Rezept mit ihrem starken Geschmack zu bereichern. Zahlreiche Veranstaltungen sind diesem ausgezeichneten gastronomischen Produkt gewidmet, darunter die Tartufesta, die Ende Oktober die Straßen des Dorfes Montaione belebt.

Der Safran von Fucecchio
Die Hügel von Florenz sind bekannt für die Produktion von „Zima di Firenze“, wie es der lokale Safran einst genannt wurde. Dieses wertvolle Gewürz wird seit Jahrhunderten auch an den Hängen von Cerbaie, im Gebiet von Massarella, oberhalb der Padule di Fucecchio, angebaut. Es ist kein Zufall, dass Fucecchio im Jahr 2021 Teil von “Zafferano Italiano”, dem nationalen Verband der Safranstädte, wurde.

Marzolino di Lucardo
Dieser spezielle Pecorino-Käse, der aus Schafsmilch hergestellt wird und sich durch einen delikaten Geschmack und eine weiche Textur auszeichnet, hat seinen Namen von dem mittelalterlichen Dorf Lucardo, ist aber bei den Herstellern im ganzen Valdelsa zu finden.
Eine Kuriosität: Auf einem der Fresken von Benozzo Gozzoli aus dem 15. Jahrhundert, die sich heute im BEGO-Museum in Castelfiorentino befinden, ist eine Darstellung von Marzolino zu erkennen.

Die Zwiebel von Certaldo
Die rote Zwiebel von Certaldo, die eng mit der Identität des Ortes verbunden ist und Symbol einer alten bäuerlichen Tradition ist, wird seit Jahrhunderten auf dem Ackerland rund um das mittelalterliche Dorf angebaut und ist heute ein bekanntes lokales gastronomisches Produkt. Die rote Zwiebel ist in zwei verschiedenen Sorten erhältlich, eine Winterzwiebel mit schärferem Geschmack und eine Sommerzwiebel zum Frischverzehr. Die rote Zwiebel eignet sich hervorragend für Suppen und Croutons und zur Begleitung des klassischen “lesso rifatto”. Er kann in den Geschäften von Certaldo oder auf den Bauernmärkten der Gegend gekauft werden. Im Oktober widmet das Boccacesca Festival der Certaldo-Zwiebel viel Platz

Die Empolese-Artischocke
Die Empolese-Artischocke hat eine tiefgrüne, zum Violett tendierende Farbe und eine zarte und kompakte Textur. Die Empolese-Artischocke hat einen delikaten und unverwechselbaren Geschmack. Sie wird von April bis Juni hergestellt und kann bei den örtlichen Landwirten erworben werden. Jeden zweiten Samstag im Monat findet er auf der Piazza della Vittoria in Empoli statt, wo der sehr beliebte Mercatale abgehalten wird. Das Empoli Artischockenfestival findet zwischen Ende April und Anfang Mai in Empoli statt

Kutteln aus Castelfiorentino
Kutteln, die in der Vergangenheit auch auf dem Wappen von Castelfiorentino abgebildet waren, insbesondere der magere Teil, der Centopelle genannt wird, ist ein Produkt, das in dieser Gegend seit jeher geschätzt wird. Trotz der Tatsache, dass es sich nicht um ein edles Stück Rindfleisch handelt, ist Kutteln, gekocht, gedünstet oder mit Tomate, ein Gericht mit einem starken und unverwechselbaren Geschmack. Die Verkostung in lokalen Restaurants wird eine weitere Möglichkeit sein, die jahrhundertealte gastronomische Tradition der Toskana zu entdecken.

Pan Bistugio
Mit einem Namen, der den Begriffen im Zusammenhang mit der Herstellung von Keramik
sehr ähnlich ist, steht dieser typische Kuchen von Montelupo Fiorentino, genau wie die schöne Renaissance-Majolika, zwei verschiedenen Kocharten gegenüber, eine für den Teig und eine für die Rinde. Mehl, Butter, Zucker, Eigelb, natürliche Hefe und Milch, zu denen traditionell Zitronen aus dem Garten der Villa Medicea und Pinienkerne aus Samminatello hinzugefügt werden, sind die einfachen Zutaten für die Zubereitung. Sie können sie in den Bars und Konditoreien im historischen Zentrum von Montelupo probieren und kaufen.

Die Zuccherini von Fucecchio
Typisch zum Karneval, mit einem charakteristischen Nachgeschmack von Anis und Zitrusfrüchten, diese Süßspeisen mit einer Konsistenz, die der von Trockengebäck ähnelt, wurden lange Zeit in den Speisekammern der Bauernfamilien aufbewahrt und werden seit dem neunzehnten Jahrhundert hergestellt. Heute sind sie in den Bäckereien und Konditoreien von Fucecchio zu finden.


 

Offerte

Eventi

Menü