Zuhause bei den Medici

Zwischen den sanften, mit Weinreben und Olivenbäumen bepflanzten Hügeln, dem Flusslauf des Arno und den Gewässern der Sümpfe von Fucecchio liegt Cerreto Guidi, ein charakteristisches Dorf, das die adlige Familie Medici als Ort der Freizeit und Entspannung wählte.

Obwohl der Name unweigerlich an die mittelalterliche Präsenz der Grafen Guidi erinnert, die hier wie im nahe gelegenen Vinci eine Burg zur Kontrolle des Territoriums errichten wollten, verdankt die Stadt Cerreto Guidi ihre heutige Stadtstruktur und ihren Ruhm der Anwesenheit der Medici. Die berühmte florentinische Familie beschloss, die glückliche Lage der Stadt, die von Florenz aus leicht über den Fluss oder auf dem Landweg zu erreichen ist und nicht weit von den Wäldern von Montalbano und den Sümpfen von Fucecchio entfernt liegt, ideal für die Jagd, zu nutzen, um einen herrlichen Landsitz zu errichten. Die imposante Villa, die noch heute das historische Zentrum beherrscht und zusammen mit der nahe gelegenen Pieve di San Leonardo den Medici-Komplex bildet, wurde 1556 auf Geheiß von Cosimo I. erbaut und beherbergt heute das Historische Museum für Jagd und Territorium, das mit seinem Ausstellungsrundgang an die ursprüngliche Bestimmung dieser außergewöhnlichen Residenz erinnert.

Ebenfalls aus der Zeit der Medici und nicht weit von der Villa entfernt befindet sich im Oratorium der Heiligen Dreifaltigkeit ein Altarbild aus dem Jahr 1587, das kürzlich Domenico Cresti, genannt Passignano, zugeschrieben wurde und die Messe des Heiligen Gregor darstellt.

Etwas außerhalb des Zentrums befindet sich die Wallfahrtskirche Santa Liberata, die heute dem Schutzpatron von Cerreto Guidi gewidmet ist. Sie wurde 1336 zum Dank für die Befreiung der Stadt von den Truppen von Mastino della Scala errichtet und später im 17. Jahrhundert renoviert.

In der Umgebung von Cerreto Guidi, die man auch zu Fuß oder mit dem Fahrrad auf einem der markierten Wege erkunden kann, befinden sich weitere wichtige historische Residenzen wie die Villen von Colle Alberti und Petriolo, die zu Unterkünften oder Weinbaubetrieben geworden sind, in denen man übernachten und unter anderem den ausgezeichneten Wein Cerreto IGT probieren kann.

Und schließlich können sich die Liebhaber der lokalen Geschichte und der lokalen Gedächtnisses in den Stimmen und Geschichten verlieren, die im MuMeLoc – Museum della Memoria Locale aufbewahrt werden, ein grundlegender Schritt auch zur Vertiefung der dramatischen Ereignisse, die das Gebiet der Sümpfe von Fucecchio während des letzten Weltkriegs tief geprägt haben.

Wo wir sind:

Veranstaltungen

Zu besuchen:

Medici-Villa und Historisches Museum für Jagd und Revier
Pfarrei San Leonardo
MuMeLoc
Heiligtum von Santa Liberata

Wochenmarkt:

Samstagmorgen – P.zza Belvedere

Website:

Siehe auch:

Menü