Das Haus, die Meisterwerke, die Maschinen und seine großen Träume. Leonardo lebt noch in Vinci

n den Tagen, an denen die Daten der Geburt (15. April 1452) und des Todes (2. Mai 1519) des berühmten Leonardo nahe beieinander liegen, ist ein Besuch in Vinci, seiner Heimatstadt, auf jeden Fall einen Besuch wert. Neben dem kulturellen Rundgang, der den Spuren des Genies nachspürt, gibt es in dieser Zeit die Leonardischen Feiern, ein Rückblick auf Ereignisse, die jedes Jahr einen ganzen Monat lang die Stadt beleben.
Hier sind einige Vorschläge, um die Reise nach Vinci an den Frühlingswochenenden in vollen Zügen genießen zu können.

In Anchiano, auf der Suche nach dem Ursprung des Genies
Casa Natale di Leonardo (2)
Gerade außerhalb von Vinci, buchstäblich umgeben von Olivenhainen, ist das Haus Leonardo sicherlich der ideale Ausgangspunkt für einen Rundgang zur Entdeckung des Mannes aus Vinci. 1952 anlässlich der Feierlichkeiten zum fünfhundertsten Geburtstag Leonardos eingeweiht, beherbergt dieses einfache Landhaus heute einen multimedialen und interaktiven Rahmen, der dazu einlädt, mehr über die Gemälde und die Biografie des Genies selbst zu erfahren. Das Fehlen von Stilmöbeln und Einrichtungsgegenständen, die wir sehr oft in den historischen Residenzen großer Persönlichkeiten vermuten, wird durch die wirklich außergewöhnliche Präsenz der Landschaft von Montalbano ausgeglichen, der ersten Inspirationsquelle des jungen Leonardo, der hier während seiner Kindheit lebte und oft als Erwachsener zurückkehrte. Die Video-Installation Leonardo erzählt uns von den Ereignissen seines Lebens. Ein Genie wird erzählt, ein lebensgroßes Hologramm, das eine suggestive Begegnung von Angesicht zu Angesicht mit dem Genie bietet, während Sie in den anderen Räumen dank Multimedia-Anwendungen seine Gemälde und Grafiken, einschließlich des berühmten Abendmahls, gründlich untersuchen können.
Bevor man das Haus verlässt, sollte man unbedingt einen Moment innehalten, um den herrlichen Blick auf Vinci zu genießen, ähnlich dem, der vor mehr als 500 Jahren den Augen des jungen Leonardo hätte präsentiert werden sollen.

Auf den Spuren Leonardos entlang der Strada Verde
Veduta di Vinci da Anchiano
Bei gutem Wetter empfehlen wir Ihnen, Ihr Auto in Anchiano stehen zu lassen und auf dem Weg 14 “Strada Verde” (ca. 3 km – 30 Minuten) nach Vinci hinunter zu gehen. Beim Wandern kann man die Farben und Gerüche der toskanischen Landschaft genießen, und wir können uns vorstellen, wie Leonardo selbst die Natur beobachtet, wandert oder auf Wegen wie diesem Fossilien sammelt. Bevor Sie Vinci erreichen, suchen Sie den Umweg über die Villa del Ferrale, wo sich die Leonardo-Ausstellung befindet. Eine unmögliche Ausstellung, die in der Eintrittskarte der Vinci-Museen enthalten ist und die die hochauflösende Reproduktion der malerischen Meisterwerke Leonardos vorschlägt.

Technologie und Wissenschaft im Museo Leonardiano
Vinci_Museo LeonardianoSobald man das Dorf Vinci erreicht, die Route zur Entdeckung des Genies geht weiter mit einem nicht zu versäumenden Besuch im Museo Leonardiano, wo seit über 60 Jahren eine Sammlung von Maschinen und Modellen existiert, die mit wissenschaftlicher Präzision die mehr oder weniger realisierbaren Projekte Leonardos rekonstruieren. Sie beginnt in der Palazzina Uzielli, wo sich die Kasse und die ersten Säle für Bau- und Textilmaschinen befinden, um die tägliche Arbeit des Menschen zu erleichtern. Verpassen Sie oben nicht die brandneue Leonardo-Abteilung und die Anatomie mit Wachsreproduktionen von Vincianos Studien über den menschlichen Körper. Dann geht es weiter ins Schloss der Grafen Guidi, dem historischen Sitz des Museums, wo wir die schönsten und berühmtesten Maschinen finden, wie den Panzer, den großen Flügel, die Antennenschraube, den selbstfahrenden Panzer und das Fahrrad, das wir als historische Fälschung entdecken! Interessant sind auch die optischen Experimente und der Wasserraum, in dem an einem interaktiven Tisch zahlreiche Studien über den Arno betrachtet werden können. Und schließlich, wenn mehr als 120 Stufen Sie nicht erschrecken, wird Sie der Blick von der Panoramaterrasse auf dem Turm der Conti Guidi wirklich in Staunen versetzen!

Für alle anderen Informationen laden wir Sie ein, einen Blick auf www.museoleonardiano.it zu werfen, wo Sie die Broschüren herunterladen, die didaktischen Vorschläge konsultieren und damit beginnen können, die Sammlung der Modelle virtuell zu “erforschen”.

Offerte

Eventi