Die Kirchen auf Montalbano

iAbbazia di San Martino in CampoDie Hügel von Montalbano, die seit jeher ein Kreuzungspunkt für Pilger und Wanderer waren, sind noch immer übersät mit Pfarrkirchen, Kirchen und Oratorien, die von einer langjährigen Frömmigkeit zeugen und unübersehbare (und oft unbekannte) Juwelen des Mittelalters und der Renaissance darstellen. Diese Route, die in Capraia e Limite beginnt und in Vinci endet, berührt einige der wichtigsten Kirchen und Abteien, die auf unserer Seite von Montalbano vorhanden und zu besichtigen sind.

Abtei von San Martino in Campo
Via S. Martino in Campo, 1 – Capraia e Limite
Auf der Straße, die nach Carmignano führt, befindet sich dieses alte Benediktinerkloster, das zwischen dem 10. und 11. Jahrhundert als ein Ort der Ruhe und Gastfreundschaft für Wanderer gegründet wurde, die auf der alten Höhenstraße auf dem Montalbano, die den Arno mit Pistoia verband, unterwegs waren. Von den mittelalterlichen Strukturen der Kirche, die teilweise restauriert wurde, sind heute nur noch die Apsis, die Fundamente des ersten Glockenturms und zwei der drei ursprünglich vorhandenen Kirchenschiffe erhalten. Nicht zu übersehen ist der Architrav auf der rechten Seite, der mit einem Christus innerhalb einer Mandel mit verschlungenen Motiven und Tierfiguren an den Seiten verziert ist.

Kirche San Jacopo in Pulignano
Via Vicinale Pulignano, 30 – Capraia e Limite
Nicht weit vom Dorf Castra entfernt, ist diese kleine Kirche aus dem 12. Jahrhundert ein klares Beispiel romanischer Architektur mit ihrer Steinfassade, die nur durch die charakteristische Lünette über dem Eingangsportal verziert ist. Im Innern gelangt man durch das einzige Kirchenschiff mit Tonnengewölbe zur Apsis, wo sich ein Abguss eines prächtigen Basreliefs befindet, das ein Duell zwischen Rittern darstellt, ein Thema, das in einem religiösen Gebäude nicht wirklich üblich ist.

Pfarrei San Giovanni Battista in Greti
Via di Sant’Ansano, Vinci
La Pieve di San Giovanni Battista a Sant'AnsanoWar eine der ältesten Kirchen in Montalbano, diese herrliche romanische Pfarrkirche, die 998 erstmals erwähnt wurde, liegt an der Straße, die den Weiler Sant’Ansano a Vinci durchquert, und dominiert mit ihrer imposanten Giebelfassade die umliegende Landschaft. Das Innere der Kirche, das durch wunderschön verzierte Rundbögen in drei Schiffe unterteilt ist, beherbergt die Reliquien der Heiligen Bonifatius und Ansano und neben anderen Kunstwerken ein Altarbild der Giotto-Schule (14. Jh.), das den Heiligen Ansano zwischen zwei Engeln darstellt und Puccio di Simone zugeschrieben wird.

Kirche Santa Maria a Faltognano
Via di Santa Maria, Vinci
Kirche, die bereits im 13. Jahrhundert existierte, aber 1895 im Neorenaissance-Stil vollständig umgebaut wurde, befindet sich auf einer natürlichen Panoramaterrasse in Faltognano. Obwohl das Gebäude selbst keine bedeutenden Spuren seiner Vergangenheit bewahrt, lohnt es sich, auf dem Rasen vor der Kirche Halt zu machen, um die atemberaubende Landschaft des Arnotals unter dem Laub der berühmten Steineiche, die seit dem 18.

Pfarrei San Pietro in Sant’Amato
Via di Sant’Amato, Vinci
Die letzte Station der Route, die auch zu Fuß auf dem Weg 16B vom Parkplatz des Leonardo-Hauses in Anchiano aus erreicht werden kann, wurde nach örtlicher Tradition von der Gräfin Matilde di Canossa im Jahr 1100 gegründet und weist noch heute eine Giebelfassade und eine halbkreisförmige Apsis im romanischen Stil auf. Zu besuchen an den Wochenenden im Juli, wenn das kleine Dorf dank des Festes Sant’Amato a Tavola zum Leben erwacht und Sie die lokalen Gerichte kosten und dabei einen zauberhaften Sonnenuntergang bewundern können.


Offerte

Eventi

Menü