DSC_2306Bereits im 8. Jahrhundert in schriftlichen Quellen erwähnt und bereits in der Lombardei vorhanden, stellt dieses Dorf, das sich um die gleichnamige Burg herum entwickelte, die älteste Siedlung auf dem Gebiet von Montespertoli dar. Im Mittelalter war Lucardo die Schaltzentrale einer bedeutenden Fehde, deren Niedergang jedoch bereits 1260 begann, als sie nach der Schlacht von Montaperti von den gibellinischen Truppen verwüstet wurde. Auf halbem Weg zwischen Montespertoli und Certaldo, umgeben von Weinbergen und Olivenhainen, die sich so weit das Auge reicht auf den Hügeln von Valdelsa erstrecken, stellt Lucardo heute das typische mittelalterliche Dorf dar, das um die Burg herum thront und von Mauern umgeben ist (teilweise erkennbar an den Außenfassaden der Häuser). Ein Spaziergang durch diese stillen Gassen, in denen die Zeit vor mehreren Jahrhunderten stehen geblieben zu sein scheint, ist eine wahrhaft suggestive Erfahrung.

Reisetipps: Hier wird immer noch der köstliche Marzolino di Lucardo hergestellt, der älteste Pecorino-Käse der Toskana, der auch von Benozzo Gozzoli in einem seiner berühmten Fresken dargestellt wird, die heute im BEGO-Museum in Castelfiorentino zu sehen sind. Probieren Sie ihn mit einem guten Glas Chianti !



Offerte

Eventi

Menü